Mutwille


Mutwille
Mutwille Sm std. (8. Jh.), mhd. muotwille, ahd. muotwillo, mndd. mōtwille Stammwort. Zu Wille und der alten Bedeutung von Mut (hier etwa: "Gefühl, Lust"), also etwa "Wille nach eigener Lust" = "freier Wille", aber auch "Leichtfertigkeit". deutsch s. Mut, s. Wille

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mutwille — ↑ Mut …   Das Herkunftswörterbuch

  • Mutwille — Boshaftigkeit, Leichtfertigkeit, Mutwilligkeit, Übermut. * * * Mutwille,der:⇨Übermut …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Mutwille — Mutwilligkeit; Absichtlichkeit; Intentionalität * * * Mut|wil|le 〈m. 26〉 Absicht ● etwas mit Mutwillen tun absichtlich tun [<mhd. muotwille <ahd. muotwillo „eigener, freier Entschluss (zum Guten u. zum Bösen)“] * * * Mut|wil|le, der [mhd.… …   Universal-Lexikon

  • Mutwille — Modwelle (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Mutwille — Mut|wil|le, der; ns …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Mutw. — Mutwille; Mutwilligkeit EN playfulness; willfulness …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Mutwilligkeit — Absichtlichkeit; Mutwille; Intentionalität * * * mut|wil|lig <Adj.> [mhd. muotwillec]: aus Mutwillen [geschehend, herbeigeführt]: e Beschädigung; etw. m. beschädigen. Dazu: Mut|wil|lig|keit, die; . * * * Mut|wil|lig|keit …   Universal-Lexikon

  • Laszivität — Las|zi|vi|tät 〈[ vi ] f. 20; unz.〉 laszive Beschaffenheit * * * Las|zi|vi|tät, die; [spätlat. lascivitas = Mutwille; Ausschweifung] (bildungsspr.): laszives Wesen, laszive Art. * * * Las|zi|vi|tät, die; [spätlat. lascivitas = Mutwille;… …   Universal-Lexikon

  • Übermut — Ausgelassenheit, Fröhlichkeit, Frohsinn, Leichtfertigkeit, Lustigkeit; (ugs.): Aufgedrehtheit, Aufgekratztheit. * * * Übermut,der:Ausgelassenheit·Mutwille ÜbermutAusgelassenheit,Mutwille,Überschwänglichkeit,Leichtsinn …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Mut — Mut: Das gemeingerm. Wort mhd., ahd. muot, got. mōÞs, engl. mood, schwed. mod gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der Verbalwurzel *mē , mō »nach etwas trachten, heftig verlangen, erregt sein«, vgl. z. B. griech. mōsthai …   Das Herkunftswörterbuch